Open Education & Open Innovation im LernRaumSchiff 42 Berlin

Die Schule der Zukunft landet dank breiter Unterstützung von Unternehmen wie Volkswagen, SAP, Bayer, Microsoft, T-System und Capgemini am 1.12.2022 in Berlin

Dr. Max Senges, CEO und Rektor 42 Wolfsburg/Berlin

Die Mannschaft der Enterprise hat die Mission “mutig dorthin zu gehen, wo noch kein Mensch zuvor gewesen ist”. Mit unserem LernRaumSchiff 42 werden wir gemeinsam mit unseren Studierenden und Partnern nun auch in Berlin in neue Bildungswelten vorstoßen.

Erlauben Sie, dass ich zum Anlass der 42 Berlin Eröffnung unser Leitmotiv LernRaumSchiff erläutere: Wir verstehen die 42 als einen LernRaum, in dem das kultiviert wird, was das Lernen schon immer ausgemacht hat: allem voran Neugier — und das spielerische, soziale Lernen im Team. Denn leider geht gerade in traditionellen Bildungseinrichtungen viel von dieser Neugier und dem Geist des kooperativen Lernens verloren, zu sehr geht es um Noten und Zeugnisse. Aus unserer Sicht sollten Bildungsinstitutionen ein Ort der Inspiration, der Kreativität sein — und ein Ort, an dem Menschen erkennen, was alles in ihnen steckt.

Mannschaft des 42 Berlin LernRaumSchiff bereit zum Launch

Im Digitalen geht es meist um Effizienz und Effektivität. Bei Bildung geht es — im Gegensatz dazu- eben darum, Neugier zu kultivieren und einen Lernflow zu generieren. Die Crew der 42 Berlin hat sich vorgenommen, beides zu verbinden, um eine neue Generation an Software-Talenten auszubilden.

“Es gibt mehrere Aspekte des LernRaumSchiffs 42 Wolfsburg/Berlin, bei denen ein wirklich großes Unternehmen wie Volkswagen von einem so kleinen Verein lernen kann“, sagt Ralph Linde, Präsident 42 Wolfsburg/Berlin & Head of Volkswagen Group Academy. „Man lernt bei 42, neugierig auf aufstrebende Technologien zu sein, sowie spielerisch zu erforschen und zu kooperieren.“ Da man bei Volkswagen einen Kulturwandel anstrebe, „fördern wir die offene Denkweise und den Wissensaustausch, der bei 42 inhärent ist“, so Linde. Der Volkswagen Konzern steht — wie so viele Unternehmen — vor der großen Herausforderung, qualifizierte Software-Ingenieur:innen einzustellen, um den Wandel vom Automobilhersteller zum Mobility-Tech-Unternehmen voranzutreiben. Auch Unternehmen wie Microsoft haben erkannt, dass sie Mitarbeiter*innen brauchen, die offen sind, die ein “Growth Mindset” (Dweck) haben. Also Menschen, die bereit sind, lebensbegleitend zu lernen, auch ganz besonders aus Fehlern. Menschen, die sich ihre Neugier bewahrt haben — und die gleichzeitig über entsprechende Tech-Skills verfügen. In der Kooperation mit Firmen wie Bayer ergibt sich auch für uns eine neue fachliche Dimension. Wie können wir Technologie so gestalten, dass sie dazu beiträgt, dass wir nachhaltig gesund bleiben sowie, Krankheiten früh erkennen und behandeln können. Mit dem Bildungsansatz des LernRaumSchiffs 42 wird jedoch nicht nur die Schwelle zur Ausbildung gesenkt, es werden praxisnahe und zukunftstaugliche Fähigkeiten vermittelt — und unternehmerisches Denken und verantwortliche Open Innovation gefördert.

Unsere Absolvent*innen sind praktisch exzellente Softwareentwickler*innen und sozial kompetente Problemlöser*innen. Und das Beste ist, sie können es durch ihre öffentlich-zugänglichen Software-Portfolios und hunderte von Peer-Feedbacks jedem Arbeitgeber oder potentiellen Start-Up Mitgründer*in beweisen. Denn heute ist entscheidend, was jemand kann, nicht welche Abschlüsse sie bzw. er vorweist.

Der Linkedin CEO Ryan Roslansky nannte den Trend, dass Arbeitgeber nach konkreten Nachweisen von Fähigkeiten suchen und traditionelle Uniabschlüsse immer weniger relevant werden, den „Big Shift“. Wir haben uns bewusst entschieden, die Wirksamkeit und Motivation unseres Ansatzes nicht dadurch zu kompromittieren, dass wir alles so machen, wie es die Gremien der Bildungsministerin standardisiert haben, um eine staatlich anerkannte Hochschule zu werden. Die Politik in Frankreich hat unserer Schwesternschule (die logischerweise dasselbe Curriculum anbietet) ermöglicht, Bachelor und Master zu vergeben. Folglich können diejenigen, denen ein solcher Abschluss wichtig ist, diese Möglichkeit nutzen.

Screenshot vom 42 Wolfsburg Opening video — Mai 2021

Bleibt die Frage warum ein RaumSchiff? Auch, aber nicht nur, da uns die 42 Gründer in der humoristische Sci-Fi Welt von Per Anhalter durch die Galaxis verwurzelt haben.

Die Apollo Mond-Missionen haben einen der größten Innovationsschübe nach dem zweiten Weltkrieg befördert. Science Fiction lädt uns ein, Zukunft zu träumen. In diesem Sinne sehen wir das Raumschiff als Inspiration, Pioniere einer Zeitenwende zu werden, die die großen Herausforderungen unserer Zeit beherzt angehen.

Unser LernRaumSchiff erlaubt maximale Freiheit zur persönlichen Entfaltung und diese Freiheit führt zu intrinsisch motiviertem und selbstorganisiertem Lernen. Und unser gemeinnütziges Kooperationsmodell führt zu fruchtbaren Partnerschaften mit der Wirtschaft. Und unser Wertekanon schafft eine offene Gemeinschaft, in der alle Akteure lernen Verantwortung, Entrepreneurship und nachhaltige Digitalisierung voranzubringen.

Wir verstehen uns als offene, progressive Lern-Community; deshalb sind die Lernmittel, die bei uns entwickelt werden, natürlich Open Source (OER). So können unsere Partner und Fellows, aber auch alle anderen interessierten Akteure unsere Materialien nutzen und sich in die Weiterentwicklung einbringen.

Wir freuen uns auf dein/Ihr Interesse als Studierender, Fellow oder Partner bei uns im LernRaumSchiff “anzuheuern”.

--

--

42 is an innovative, higher education software engineering school, sponsored by Volkswagen

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store
42 Wolfsburg/Berlin

42 is an innovative, higher education software engineering school, sponsored by Volkswagen